burger

Zu mir

 

Die Fragen, wie Heilung funktioniert, was Menschsein ausmacht und wie Sinnfindung im Leben verwirklicht werden kann, beschäftigen mich seit meinem 20. Lebensjahr.

Nach dem Abitur in der Steiermark/Österreich war es mein innerer Wunsch, eine Reihe unterschiedlicher Lebenserfahrungen zu machen, ehe ich mich zehn Jahre später mit ganzem Herzen einem Heilberuf zuwenden konnte.

Von 1981 bis 1987 absolvierte ich an der Universität Salzburg ein Lehramtsstudium für Französisch und Italienisch samt Referendarsjahr. Im Anschluss daran bot sich die bereichernde Möglichkeit, als journalistische Quereinsteigerin in den Lokalredaktionen von ORF und „Salzburger Nachrichten“ fünf Jahre lang sehr hautnah erfahren zu können, wie Gesellschaft, Politik und Medien im überschaubaren Rahmen einer Stadt und eines Bundeslandes funktionieren. Reportagen über interessante Menschen sowie über gesundheitliche und soziale Belange entwickelten sich schnell zu meinen Arbeitsschwerpunkten.

Die Fähigkeit hinzuhören, sich in Gesprächspartner einzufühlen und stimmige Fragen zu stellen, um die Essenz einer Geschichte zu erfassen, schätze ich als wertvolles Transferwissen in meiner homöopathischen Praxis. Ein wesentlicher Punkt macht mir in meinem therapeutischen Tun ungleich mehr Freude: Anders als als Redakteurin kann ich meinem Gegenüber als Homöopathin in jeder Begegnung bedingungsloses Wohlwollen und konkrete, aktive Unterstützung schenken.

1992 brachte mein Umzug nach Erlangen nicht nur eine private sondern auch die berufliche Neuorientierung. In Nürnberg machte ich die Heilpraktiker- und Homöopathiegrundausbildung, in Fürth ein Berufspraktikum. Seit 1996 bin ich als klassisch homöopathisch arbeitende Heilpraktikerin tätig.

Parallel zu einer fundierten homöopathischen Aus- und Fortbildung sind für mich bis heute aus therapeutischer und persönlicher Sicht auch andere Themenbereiche relevant. Zusatzausbildungen in Kommunikation, systemischer Familientherapie, Archetypenlehre, Enneagramm, persönlicher Entwicklung und Supervision bereichern meine Arbeit in der Praxis und mich selbst.

Nach 15 Jahren in Erlangen bin ich 2007 gemeinsam mit meinem Mann wieder in die Region Salzburg-Berchtesgadener Land gezogen und praktiziere als Homöopathin in Bad Reichenhall. Die räumliche Veränderung hat vielfältige Entwicklungsanreize geschaffen. Durch die Vernetzung mit dem „Traunsteiner Qualitätszirkel Klassische Homöopathie für Ärzte und Heilpraktiker“ und der „Traunsteiner Tumorkonferenz“ unter der Leitung meines Kollegen Josef-Karl Graspeuntner fließen beständig neue Impulse zur Verbesserung unserer aller homöopathischer Arbeit. Das Eingebundensein in einen Kreis kompetenter und vertrauensvoller Kollegen/innen stärkt die eigene Kompetenz und die Kraft, mit homöopathischen Einzelmittel in der Praxis erfolgreich zu arbeiten.

Dankbarkeit fĂĽr alles was ist, fĂĽr jede Begegnung und jede Erfahrung, ist ein ganz wesentlicher Punkt in meinem Leben und Tun an diesem wunderbaren Platz zwischen Bayern und Salzburg.